Bad Grund (pb). Der Förderverein der Grundschule Bad Grund wird sich am Mittwoch, 20. September, um 19.30 Uhr in den Räumen der Grundschule Gittelde zu seiner letzten Mitgliederversammlung treffen.

Das heißt aber nicht, dass der Verein seine Arbeit völlig niederlegt. Im Gegenteil, er wird sich ebenso auflösen, wie die Fördervereine der Grundschulen Gittelde und Eisdorf, um so den Weg für eine Neugründung eines Fördervereins der Grundschule der Gemeinde Bad Grund  zu öffnen, die ebenfalls am 20. September erfolgen wird.

Bevor dieser Entschluss gefasst wurde, hatte der Vorstand zur Jahreshauptversammlung in Vereinshaus des SV Viktoria geladen, um mit den Teilnehmern diese Überlegung zu diskutieren. 

Der erste Vorsitzende, Jürgen Krohn, legte aber erst einmal offen dar,  dass der Vorstand sich in diesem Jahr zu zwei  Sitzungen zum Thema „Fusion“ getroffen und in Kontakt zu den anderen Fördervereinen stand, um einen Zusammenschluss zu erreichen. Die Einbeziehung einer  Rechtberatung machte allerdings deutlich, dass eine Verschmelzen nicht möglich ist, weil Gittelde und Eisdorf eingetragene Fördervereine hat, Bad Grund allerdings nicht. Um das Ganze möglichst schlank zu machen, müssen die Vereine aufgelöst und dann zu einer Neugründung zusammenkommen.

„Letztendlich favorisierten die beiden Vereine diese Variante auch“, so Krohn, der auch noch aufzählte, was für Aktionen der Förderverein 2016 finanziert hatte. Dazu hätte die Autorenlesung ebenso gezählt, wie das Kinderfest. Der  größte Posten sei allerdings der Besuch der Kinderoper gewesen in der Schule.

Kassenwartin Petra Klingebiel machte  in ihrem Bericht deutlich, dass Verein sehr gut gewirtschaftet hat. Dieser Offenlegung schloss sich die Diskussion an, dass nicht alles Geld mit der Neugründung verschmelzen, sondern die Vereine, die in der Ganztagsbetreuung tätig waren, auch etwas von dem finanziellen Kuchen ab bekommen sollen.

Weiter wurde darüber Klarheit verschafft, dass mit der Auflösung des Fördervereins der Grundschule Bad Grund die Mitgliedshaft automatisch erlischt. Wer weiter dabei oder neu eintreten möchte, muss ein neues Formular ausfüllen. Alle Versammlungsteilnehmer wünschten sich, dass zur Gründungsversammlung eine große Zahl von Bürgern aus der Bergstadt zugegen sein mögen. Denn man wäre zwar aufgrund der Schulschließung „hinten runter gefallen“, aber: „Wir müssen aber allen zeigen, dass wir zusammen mit Gittelde und Eisdorf wieder aufstehen und weiter mitmachen wollen“. Es sollten sich durchaus auch Interessenten für den neuen Vorstand melden, denn der Vorstand des noch bestehenden Fördervereins der Grundschule Bad Grund stellt sich nicht zur Wahl in dem neuen Verein. „Es gibt genügend Menschen, die Idee haben“.  Der alte Vorstand stünde dem neuen außerdem  bei Bedarf mit Rat und Tat zur Seite.

Es müsse ein Schlussstrich gezogen und ein neuer, starker Förderverein ins Leben gerufen werden. Aus dem Grund sollen übrigens alle Schüler/innen informiert werden, damit sie diese Infos an ihre Eltern weitergeben, und diese sich auf dem Weg zur Gründungsversammlung machen.

Aber auch beim Schulfest 22. September werde man Werbung für neu zu gründenden Verein machen.

Der stellvertretende Ortsbürgermeister, Holger Diener, ließe es sich bei der Versammlung nicht nehmen, im Namen des Ortsrates dem Verein für dessen gute Arbeit Dank und Anerkennung auszusprechen.

Der erste Vorsitzende des Fördervereins der Grundschule Bad Grund, Jürgen Krohn, zusammen mit Beisitzerin Claudia Brandt, dem stellvertretenden Ortsbürgermeister Holger Deiner, Kassenwartin Petra Klingebiel und Schriftführer Thomas Sturm (v. l. n. r.). Foto: Petra Bordfeld