Badenhausen (pb). Kreisheimatpfleger Klaus Gehmlich sowie der Heimat- und Geschichtsverein Badenhausen hatten zum traditionellen Herbsttreffen in das ehemalige Rathaus von Badenhausen geladen. Und eine erfreulich große Zahl von Vertretern und Vertreterinnen der Heimat- und Geschichtsvereine aus dem Landkreis Osterode ließen es sich nicht nehmen, der Einladung Folge zu leisten.

Nach einer überaus interessanten Führung durch die zum Teil Museumsräumlichkeiten hielt  der erste Vorsitzende des HGV Badenhausen, Thomas Burgardt, einen Vortrag zum Thema "Archivierung". Dabei stellte er die Archivierung von Objekten mittels der Hessischen Systematik vor, welche im Museum Badenhausen angewendet wird.

Anschließend bekundeten die Teilnehmer/innen Neues aus ihren Bereichen und Museen im Kreis, wie beispielsweise die Jubiläumsfeierlichkeiten in Osterode, Wulften und Steina. Außerdem stellten sich auch neue Vorsitzende von diversen Vereinen vor.

Klaus Gehmlich wiederum erzählte von der „Rückgangfahrt“ in das in der Ortschaft des Fleckens Bodenfelde gelegene Mittelalterhaus und in das Kloster Walkenried. In die Gegenwart zurückgekehrt, ließ er durchblicken, dass beim Vorlesewettbewerb "Plattdeutsch für Kinder" leider ein Teilnehmerrückgang zu verzeichnen ist.

Nach vorne schauend teilte er mit, dass es im Frühjahr 2015 ein Treffen in Dorste mit Ortsbegehung  geben wird. Gleiches gilt für das Herbsttreffen 2015.

Teilnehmer des Kreisheimatpflegetreffens beim Rundgang durch das Badenhäuser Museum. Foto: Bordfeld