Immer wieder kommt es an den Grünabfuhrtagen in der Gemeinde Bad Grund zu Behinderungen. So auch in Badenhausen, zudem ist der seit fast zwanzig Jahren genutzte Abholort gar nicht der richtige

Badenhausen (hn). Kaum locken die ersten Sonnenstrahlen in den Garten, wird wieder fleißig Rasen gemäht und Büsche und Hecken beschnitten. In der vergangenen Woche startete auch wieder die kostenlose Grünabfallabfuhr des Landkreises Göttingen, worauf wahrscheinlich schon viele Bürger sehnlichst gewartet haben.

Auch wenn der Landkreis in der Vergangenheit schon mehrfach darauf hingewiesen hat, keinen Grünabfall vor der Abholung an den Plätzen abzulagern, missachten dies einige der Gartenfreunde immer wieder aufs Neue und fahren sogar am Abend oder in der Nacht die Abholorte an. Unter anderem auch in Badenhausen in der Straße Unterdorf auf der Zuwegung zum Spielplatz in der Lehmkule. Manchmal blieb dort herrenloser Grünabfall stehen, den die Fahrer dann freundlicherweise eingeladen haben.  Aber es kommt dort auch zu Verkehsbehinderungen auf der engen Dorfstraße, da Einwohner mit ihren vollbepackten Schubkarren die Straße queren oder darauf stehen oder die Autos in der engen Straße parken und darauf warten, bis sie an der Reihe sind. Daraus resultiert, dass die direkten Anwohner Schwierigkeiten haben, auf ihre Grundstücke zu gelangen.

Ungefähr seit Mitte der 1990er Jahre wird dort der Grünabfall abgeholt. Im aktuellen Abfallkalender ist jedoch ein ganz anderer Ort angegeben, nämlich Einmündung Unterdorf/Feuerwehrgerätehaus. Gerüchten zufolge sollen sich damals Anwohner beschwert oder angeblich sogar die Fahrer des Abfuhrwagens dafür gewonnen haben, woraufhin der Abfuhrort auf die Zuwegung zum Spielplatz verlegt wurde. Dabei scheint der ürsprüngliche Ort aufgrund der Größe viel besser geeignet zu sein.

Auf Nachfrage beim Landkreis Göttingen berichtet der Pressesprecher Ulrich Lottmann, dass weder dem Landkreis noch der Gemeinde Beanstandungen oder Beschwerden zum Standplatz Unterdorf/Einmündung Feuerwehrhaus vorgelegen hätten. Eine Verlegung sei weder vom Landkreis noch von der Gemeinde vollzogen oder angeregt worden. Eine Nachfrage beim beauftragten Entsorger habe ergeben, dass die Fahrer seit einigen Jahren an dem jetzt beschriebenen Platz Lehmkuhle/Spielplatz stünden, da sie angesprochen worden seien, dass der Platz vor dem Feuerwehrhaus nicht günstig sei, da es bei einem Alarm während der Standzeit der Grünabfallsammlung möglichweise zu Verzögerungen kommen könne. "Offenbar wurde hier vor Ort eine pragmatische Lösung von handelnden Akteuren gefunden, bei der weder Gemeinde noch der Landkreis beteiligt wurden", so Lottmann.

Nach aktueller Rücksprache mit der Gemeinde soll es bei dem jetzigen Standplatz Nähe Spielplatz Lehmkuhle bleiben, so der Pressesprecher, da auch dort die grundsätzliche Problematik eines Standplatzes vor dem Feuerwehrhaus gesehen wird. Die Standplätze werden von den Gemeinden bestimmt, deshalb schließe sich der Landkreis diesem Votum an. Die Standplatzbezeichnung wird für den nächsten Abfallkalender geändert. Bleibt die Frage, ob tatsächlich enge Dorfstraßen für das rege Treiben bei der Grünabfallabfuhr geeignet sind.

Jeden zweiten Mittwoch wird im Unterdorf in Badenhausen der Grünabfall abgeholt, dabei kommt es oft zu Behinderungen. Eigentlicher Abholort war allerdings früher Einmündung Unterdorf/ Feuerwehrgerätehaus (Foto: Herma Niemann).