Drucken

Unbeständiges Wetter zur Saisoneröffnung

Badenhausen/Osterode (hn). Auch in diesem Jahr haben sich die Motorradfreunde aus Badenhausen und Osterode wieder zusammen gefunden, um gemeinsam am vergangenen Samstag die Motorradsaison zu eröffnen,

die der Initiator Christoff Posanz aus Badenhausen diesmal bereits zum 19. Mal organisiert hatte. Aufgrund der unbeständigen Wetterlage waren jedoch nur rund 22 Biker mit eigenem fahrbaren Untersatz dabei.

Der Treffpunkt war wie auch schon in den Vorjahren am Vormittag an einer Tankstelle in Osterode, die von den Bikern auch gerne als „Blaue Lagune“ bezeichnet wird. Von dort aus ging es auf die etwa 300 Kilometer lange Tour nahe der Weser entlang über Eschershausen, Bodenwerder bis zu den Externsteinen im Teutoburger Wald, wo eine Verschnaufpause eingelegt wurde. Zurück führte es sie über Beverungen, Bad Karlshafen und wieder nach Osterode zum anschließenden Ziel- und Party-Ort in der ehemaligen Rommelkaserne. „Das Wetter war leider sehr unbeständig“, so Christoff Posanz „aber mit Ausnahme eines größeren Regenschauers hatte wir größtenteils schon Glück“. Auch von Pannen oder Unfällen seien sie glücklicherweise verschont geblieben.

Die Organisation der Verpflegung hatte Posanz in diesem Jahr erstmals an Jörg Hansel (Inhaber des Sport- und Freizeitgeländes in der Kaserne) abgetreten, der alle Gäste mit Getränken und leckerem Gegrilltem versorgte. Selbstgemachte Salate wurden von den Gästen beigesteuert. Im ehemaligen Unteroffiziersheim ließen dann alle den Tag gemütlich ausklingen.

Foto oben: Eine größere Pause wurde bei den Externsteinen eingelegt. BU/Fotos privat

Die Biker aus Badenhausen und Osterode eröffneten die Motorradsaison mit einer Tour entlang der Weser.

„Das Wetter war leider sehr unbeständig, aber mit Ausnahme eines größeren Regenschauers hatte wir größtenteils schon Glück“, so Christoff Posanz, seit 1997 Organisator der Motorradsaisoneröffnung.