Badenhausen (pb). Während der Ortsratssitzung in Badenhausen kam Ortsbürgermeister Erich Sonnenburg in seinem Bericht sofort auf die Baumfällaktionen zu sprechen. Er berichtete, dass die Kastanie im Birkenweg bereits entfernt worden ist. Mit den weiteren Maßnahmen im Bereich des Bruches wurde gestern begonnen. Es wurden und werden Schein-akazien und Rotdorn gefällt. Ersatz wird aber gepflanzt, so Gärtnermeisterin Birgit Nienstedt. Die Anwohner sind bereits benachrichtigt.

Weiter dankte Sonnenburg in seinem Bericht den Vereinen und Verbänden die sich am Volkstrauertag zahlreich am Gottesdienst und Kranzniederlegung am Ehrenmal beteiligt hatten. Sein Dank galt auch noch einmal an all denen, die sich mit einer Spende für die Kriegsgräberfürsorge eingebracht haben.

Bürgermeister Harald Dietzmann kam in seinem Bericht noch einmal auf die Baumfällaktionen zu sprechen und berichtete, dass auch in Zusammenarbeit mit der Kirche im Bereich des Ehrenmals einige Bäume aus Verkehrssicherungsgründen gefällt werden müssen.

Die Haushaltssatzung 2015 wurde vom Ortsrat einstimmig zur Kenntnis genommen. Der Haushaltsplan war im Gemeinderat bereits vorgestellt und erläutert worden.

Der Fraktionssprecher der SPD Fraktion, Walter Lagershausen, dankte dem Kämmerer Volker Höfert und der Verwaltung für die Erstellung des umfangreichen Zahlenwerkes. Er betonte, dass im vorgelegten Haushaltsentwurf noch einige Unsicherheiten enthalten seien.

Die erfreuliche Erhöhung der Steuerkraft und die steigenden Steuereinnahmen aus Grundsteuer A und B sowie der Gewerbesteuer, werden allerdings durch höhere Umlageverpflichtungen nahezu ausgeglichen. Da die Entwicklung der Kreisumlage sowie der Gewerbesteuer nicht fest kalkulierbar seien, könnten sie den Haushalt noch belasten. Durch die anschauliche Darstellung der Ergebnisentwicklung zum Zukunftsvertrag sei allerdings ein positiver Trend erkennbar. Wenn sich die Zinsentwicklung nicht dramatisch verändere, sei es möglich, dass man dahin komme, wo man hin wolle: zum Haushaltsausgleich und der weiteren Entschuldung.

Klaus Bock schloss sich als Vertreter der CDU den Worten seines Vorredners an, gab aber zu bedenken, das der Haushalt wie ein Blick durch die Glaskugel sei.

Harald Dietzmann versicherte, dass der Zukunftsvertrag weitestgehend eingehalten werde und etwaige Abweichungen im Griff behalten werden. Hätte man den Weg der Umwandlung nicht beschritten, wäre mittlerweile ein siebenstelliges Defizit herausgekommen. Die Gemeinde Bad Grund befände sich auf einem guten Weg.

Ratsherr Mikhail dankte der Verwaltung, dass im Haushalt auch in diesem Jahr keine Hallenbenutzungsgebühr für die sportliche Nutzung erhoben wird.

Die Satzung über die Schuleinzugsbereiche wurde vom Ortsrat einstimmig zur Kenntnis genommen, da es hier nur um eine Festschreibung des Staus Quo handelte.