Eisdorf (pb). Der Kirchenvorstand Eisdorf/Willensen hatte die ältere Generation zu einem sehr informativen Frühstück ins Gemeindehaus geladen. Denn Polzeioberkommissar Volker Hahn war gebeten worden, Tipps zum Schutz vor Kriminalität im Alltag zu geben.

Er mahnte an, dass der Enkeltrick noch immer bei zu vielen gutgläubigen Senioren funktioniert. Gleiches müsse allerdings über Schockanrufe und Kaffeefahrten gesagt werden. Er riet den sehr interessierten Zuhörern, nicht zu vertrauensselig zu sein, wenn das Telefon klingelt oder es an der Haustür schellt.

Dabei sei es völlig gleich, ob sich falsche Polizisten, falsche Handwerker oder falsche Mitarbeiter von sozialen Einrichtungen anmelden. Ihnen sollte weder ein offene Ohr noch eine offen Tür geschenkt werden.

Ein Apell lag Volker Hahn am Herzen: „Ganz gleich, wann oder wo so etwas passiert. In jedem Fall sollte immer eine Anzeige bei der Polizei erstattet werden“.

Polizeioberkommissar kam mit den Frühstückteilnehmern gerne ins Gespräch. Foto: Bordfeld