Eisdorf (pb). Der FC Eisdorf hat sowohl im sportlichen Bereich,  als auch bei der Sportplatzausstattung und den Pflegemaßnahmen diverse Teilerfolge erzielt. Das machte der erste Vorsitzende, Ulrich Pinnecke, und die Spartenleiter während der gut besuchten Jahreshauptversammlung deutlich, in deren Mittelpunkt auch die Ehrung langjähriger Mitglieder stand.

Pinnecke, der auf sein erstes Jahr als Vorsitzender des FC Eisdorf zurückblicken kann, startete seinen Bericht mit einem großen Dankeschön an seine Vorstandskollegen, die ihn nie hatten im Regen stehen lassen.

Auf die einzelnen Mannschaften eingehend, stellte er fest, dass sich bei der Damen-Elf die langjährige Zusammenarbeit mit dem FC Merkur Hattorf als Spielgemeinschaft als erfolgreich rausgestellt hatte. Denn vom Platz sieben in 2015/2016 kickten sich die Damen auf den vierten Tabellenplatz der Landesliga, womit sie die stärkste Mannschaft aus dem Kreis Göttingen-Osterode war.

Die Herrenmannschaft habe sich nach dem Abstieg aus der Kreisliga in die Erste Kreisklasse nicht erschüttern lassen und sicherte sich so am Ende einen sehr erfreulichen dritten Platz. Das Interessante daran sei insbesondere gewesen, dass  nur ein einziger Punkt für den Titel des Vizemeisters gefehlt hatte.

Auch die Jugendlichen Kicker sein sehr aktiv gewesen, gleiches dürfe auch über die Damensportgruppe „Annette“ gesagt werden.

Positives könne durchaus auch über das traditionelle Sportwochenende gesagt werden, dass übrigens vom 18. bis zum 20. August wieder durchgeführt wird. Diesmal zusammen mit dem TSC Eisdorf.

Im zurückliegenden Spieljahr habe man aber auch den Kontakt zur Gemeinde Bad Grund gesucht und sei damit bei der Verwaltung auf offene Ohren gestoßen. Denn man habe nicht bloß Lösungen gesucht, sondern auch gefunden. So dürfe man sich über neue Tore, walzen und Düngung des Platzes sowie eine recht umfangreiche Rasenpflege freuen. Trotzdem werde man weiter nach dem Motto „Steter Tropfen höhlt den Stein“ am Ball bleiben.

Auf die Grillhütte zu sprechen kommend, verwies Pinnecke darauf, dass die Bäume in dem Bereich gefällt wurden. Damit dort wieder eine begehbare Fläche entstehen kann, wurden auch die Baumstämme ausgefräst. Ende Juli/Anfang August sollen die Pflasterarbeiten in Angriff genommen werden.

Überhaupt habe der Vorstand am letzten Juli-Wochenende einen Arbeitseinsatz geplant, zu dem alle Mitglieder herzlich willkommen sind. Denn die Umkleidekabine und die Grillhütte sollen neue Farben erhalten und zwei weitere Müllständer aufgestellt werden, um nur ein paar Arbeitseinsätze zu erwähnen.

Simon  Lange ging noch einmal auf die recht erfolgreiche Damen-Elf ein und ließ dabei nicht unerwähnt, dass sie den Fairplay-Pokal entgegennehmen durfte.

Der Spielausschussvorsitzende Lars Elligsen ließ durchblicken, dass die erste Herrenmannschaft das jüngste Team in der ersten Kreisklasse ist, das bemerkenswerte Talente hervorgebracht hat.

Auch Ortsbürgermeisterin Petra Pinnecke meldete sich zu Wort. Sie dankte all denen, die sich für den FC Eisdorf stark machen. Und sie brachte ihre Freude darüber zum Ausdruck, dass die Wünsche des Vereins bei der Politik endlich auf recht offene Ohren gestoßen sind. Um die noch anstehenden Wünsche müsse man sich weiter kümmern und am Ball bleiben. „Bleibt weiterhin bei der Stange“.

Der Vorstand des FC Eisdorf zusammen mit Karsten Kriebel und Uwe Preuss (mit Urkunden) die für 25jährige Treue zum Verein geehrt wurden. Foto: Bordfeld

EHRUNGEN:

Silberne Ehrennadel: Lars Janßen, Karsten Kriebel, Uwe Preuss, Nils Ueberschär und Daniel Völker