Der Gittelder Weihnachtsmarkt am Samstag erfreute sich über eine große Anzahl Besucher

Gittelde (hn). Mit einer Andacht in der St. Mauritius Kirche wurde am Samstagmittag feierlich der inzwischen elfte Weihnachtsmarkt auf dem alten Schulhof in Gittelde eröffnet. Dies sei ein segensreicher Tag, so die Pastorin Melanie Mittelstädt, die sich bei den Organisatoren ausdrücklich bedankte, denn solch ein ehrenamtliches Engagement sei nicht selbstverständlich.

„Ich finde es wunderbar, wenn ein Ort wie Gittelde einen Weihnachtsmarkt auf die Beine stellt und sich engagierte Menschen einbringen, um dadurch etwas zur Freude anderer zu machen“. Der Ortsbürgermeister Olaf de Vries, der auch Schirmherr des Weihnachtsmarktes ist, sagte in seiner Eröffnungsrede, dass der Weihnachtsmarkt, auch wenn er nur alle zwei Jahre stattfinde, ein fester Bestandteil im Ort sei und ein besonderer Tag zur Vorfreude auf Weihnachten sei. Hier könne man mit der Familie, Freunden oder Nachbarn zusammenkommen und den Tag genießen. De Vries dankte der Marktleitung, den Vereinen und Institutionen und allen daran Beteiligten, die zum Gelingen beigetragen haben. Der Erlös des diesjährigen Weihnachtsmarktes wird unter den mitwirkenden Vereinen und Institutionen gleichberechtigt aufgeteilt.

Zur musikalischen Unterhaltung spielten in der Kirche die Heimatgruppe Gittelde zusammen mit den Burgfinken Windhausen sowie die Singgemeinschaft MGV Gittelde und MGV Lasfelde. Zahlreiche Aussteller aus Gittelder Vereinen und Institutionen haben sich auch in diesem Jahr wieder als Aussteller präsentiert, sodass es für die Gäste eine große Auswahl an Ständen mit Essen und Trinken sowie selbst hergestellten Holzdekorationen, Weihnachtskarten, Schmuck, Keksen, Strickwaren und Bücher abzuwandern galt. Zusätzlich gaben die Kindergarten-Kinder ein kleines Konzert und ließen anschließend bunte Ballons in den Himmel steigen. Eine Kaffee- und Kuchentafel war im Gemeindehaus organisiert worden. Ein Höhepunkt für die Kinder war aber bestimmt das gemeinsame Abholen des Nikolaus und seinem Helfer Knecht Ruprecht vor der St. Barabara Apotheke mit dem Spielmannszug Gittelde bereits in der Dämmerung. Die anschließende Bescherung erfolgte oben auf dem Weihnachtsmarkt. Zum Ausklang des Weihnachtsmarktes spielte der Posaunenchor Eisdorf.

Die Heimatgruppe des Harzklub Zweigvereins Gittelde und die Burgfinken Windhausen sangen bei der Andacht in der St. Mauritius Kirche.

Sehr viele Besucher kamen zu dem inzwischen elften Weihnachtsmarkt auf dem alten Schulhof in Gittelde.

Zur großen Freude der Kinder wurde am späten Nachmittag der Nikolaus und sein Helfer Knecht Ruprecht mit dem Spielmannszug Gittelde zum Weihnachtsmarkt abgeholt.

Nach dem gemeinsamen Abholen des Nikolaus und Knecht Ruprecht gab es für die Kinder eine Bescherung auf dem Weihnachtsmarkt. Fotos: Niemann