Gittelde (pb). Wird der MTV Gittelde bald zu den Vereinen gehören, die vor der Auflösung stehen, oder kann er bereits ab dem kommenden Samstag, 14. April, neu durchstarten? Diese Frage stellen sich Nico Riehn, der seit der Jahreshauptversammlung des letzten Jahres das nicht per Wahl bestimmte das des geschäftsführenden Vorsitzenden innehat und Ortsbürgermeister Olaf de Vries.

„Wenn sich während dieser außerordentlichen Mitgliederversammlung kein erster Vorsitzender und keine zwei Stellvertreter finden lassen, befürchte ich, dass der MTV Gittelde 2019 sein 125jähriges Bestehen nicht feiern kann“, so Nico Riehn.

Der 20jährige Auszubildende macht sich große Sorgen um den Fortbestand des Traditionsvereins. Genau aus dem Grund wollte er bei der Jahreshauptversammlung 2017, als kein Nachfolger für den langjährigen Vorsitzenden Thomas Kaufmann gefunden wurde, keinen Rückzieher machen. So rückte er als zweite Vorsitzender zum geschäftsführenden ersten Vorsitzenden auf.

Damals wie heute hoffte er, einen  neuen ersten Vorsitzenden und zwei Stellvertreter zu finden. Wie sehr er sich getäuscht haben sollte, stellte sich bereits bei der Jahreshauptversammlung im Februar dieses Jahres heraus. Niemand erklärte sich da bereit, eines der Ämter zu übernehmen und so den Fortbestand des MTV zu sichern.

„Ich bin aber der Hoffnung, dass am 14. April einer oder eine aufsteht und sagt „Ich mache das““. Sollte sich diese Hoffnung nicht erfüllen, besteht noch die Möglichkeit zwei Beschlussvorschläge zu diskutieren und zu fassen. Bei dem einen geht es um eine Satzungsänderung, die es ermöglichen soll, dass beispielsweise sechs gleichberechtigte Vorstandsmitglieder sich die Führung des Vereins teilen. Er verwies darauf, dass der KSB Göttingen-Osterode ein derartiges Modell auf die Beine gestellt hat – und das sehr erfolgreich. Das Problem in Gittelde sei aber, sechs Interessenten zu finden. Sollte das der Fall sein, käme die unerfreuliche Auflösung ins Gespräch. Die werde sich aber nicht realisieren, weil laut geltender Satzung sich zwei Drittel der rund 500 Mitglieder dafür aussprechen müssen. „So viele werden aber mit Sicherheit nicht ab 18 Uhr im Gemeindezentrum zugegen sein“.

Sollte also kein Vorstand und keine andere Lösung gefunden werden, dann wird zu einer zweiten außerordentlichen Mitgliederversammlung geladen. Mehr als vier Wochen werde aber nicht zwischen den beiden Versammlungen liegen. „Wenn sich in einem guten Jahr nichts getan haben sollte, wird sich das auch in mehr als einem Monat nichts ändern“. Jedenfalls werde  bei einem erneuten Vorstandsmangel nur noch die Auflösung auf der Tagesordnung stehen. Und da genügt für die Beschlussfassung die einfache Mehrheit der Anwesenden.

Nico Riehn, der Übungsleiter, Schieds- und Kampfrichter mit Lizens, ist 2017 im Interesse des Vereins in die Bresche gesprungen. Aber er kann diese geschäftsführende Position aus persönlichen Gründen nicht weiter ausführen. An dem Posten des ersten Vorsitzenden hänge auch viel Arbeit, und genau dafür fehlte ihm die Lebenserfahrung und mittlerweile die Zeit, manchmal müsste der Tag 48 Stunden haben. Schlimmer sei allerdings gewesen, dass er sich Sprüche der unfeinen Art anhören musste, die ihm zum Teil auch Unbeteiligte an den Kopf geworfen hätten, die noch nie eine Kanne  Kaffee und einen Kuchen für Veranstaltungen gespendet hätten. Allerdings haben ihm Kassenwartin Nadine Schalitz und Schriftführerin Iris Köster immer zur Seite gestanden. „Ich mache das jetzt schon ein Jahr, aber jetzt muss entweder ein anderer gefunden, oder die Schließungsschiene befahren werden“.

Sollte die Schließung des MTV Gittelde wirklich nicht zu umgehen sein, bedeutet das letztendlich auch das Aus für die größte Sparte des Vereins, der Leichtathletik, die zumeist von Kindern genutzt wird. Aber auch die Tischtennis-Abteilung, welche erst zwei neue Platten erhalten hat, müsste die Schläger und Bälle bei Seite legen, gleiches gelte  auch für den Hausfrauen-Sport und die anderen Angebote. Der Sportplatz dürfte auch verkommen, weil das runde Leder ebenfalls nicht mehr rollt. Außerdem wird die Sporthalle am späten Nachmittag und Abend leer stehen. Die nächste Frage wäre dann, was mit dem hauptamtlichen Sportlehrer wird, der von einer Vereinskooperation finaziert wird. Sein Vertrag läuft trotzdem weiter, und ob andere Vereine den Anteil vom MTV tragen werden, sei nicht sicher. „Wenn der Verein aufgelöst wird, wird der Sport in Gittelde einschlafen“. Was Nico Riehn sehr wehtun würde!

Darüber sollten sich auch die Eltern klar werden, die sich freuen, dass ihre Kinder  sich so aktiv sportlich betätigen. Wenn das so bleiben soll, muss entweder ein Vorstand gefunden oder das  hin und her fahren eingeplant werden, was sicherlich nicht der Sinn der Sache sein dürfte.

Wenn sich drei neue Vorstandsmitglieder finden, dann dürfen die sich sicher sein, dass das  alte Team sie nicht im Regen stehen lassen, sondern ihnen tatkräftig zur Seite stehen wird. Letztendlich geht es um das Lebenswerk von Thomas Kaufmann und seinen Vorgängern.

Auch Olaf de Vries  macht sich große Sorgen darüber, dass der MTV Gittelde 2019 sein 125 jähriges Bestehen nicht feiern wird. Insbesondere habe ihn aber die Tatsache erschrocken und enttäuscht, wie mit dem jungen Nico Riehn, dem der Weiterbestand des MTV Gittelde sehr am Herzen liegt, umgesprungen wurde, „ Ich kann mehr als verstehen, dass er aufhören will“.

De Vries betonte, dass ein Verein in so einer Größe und mit den vielfältigen Angebot wie der MTV Gittelde sowieso am besten von einer Art "Team "geführt würde  „Für einen allein ist das zu viel“. Jetzt wäre die Gelegenheit für ein motiviertes Team auch einen Generationswechsel durchzuführen, um so auf Jahre hinaus das Fortbestehen des Vereins und vor allem der Jugendarbeit sicherzustellen.

 

Es müsse allen klar sein: Wenn sich keine Mitglieder bereit erklären mitzuarbeiten sondern sich darauf verlassen wollen, dass es schon irgendwie weiter geht, dann ist in naher Zukunft Schluss mit Kinderturnen, Leichtathletik, Tanzen, Wassergymnastik, Tischtennis, Volleyball, Jedermannturnen, dem Krabbelturnen  und den anderen Angeboten des MTV von 1894 Gittelde „Ich hoffe sehr, dass sich noch einige Mitglieder bereiterklären Vorstandsarbeit mit zu leisten“.  pb