Gittelde (pb). Dass Gittelde stolz auf seine sehr aktive Jugendfeuerwehr sein kann, das machte Jugendfeuerwehrwart Benjamin Karl während der Jahreshauptversammlung deutlich. Denn das eine Mädchen und die zehn Jungs trafen sich zu 48 Diensten, was insgesamt 1 503,5 Stunden waren – und das, obwohl „nur“ 41 Dienste fest eingeplant waren. Das Betreuerteam hat sich außerdem noch zu 654,50 Stunden getroffen, um alles vor- und nachzubereiten.

So trat der Nachwuchs der Freiwilligen Feuerwehr Gittelde nach langer Zeit wieder mit einer eigenen Gruppe beim Kreiswettbewerb in Förste und beim Gemeindewettbewerb in Badenhausen an. Aber auch am Kreiszeltlager, welches seine Zelte diesmal in Almke (Kreis Gifhorn) aufgeschlagen hatte, mischten die Gittelder mit. Es hat sowohl den Kindern, als auch dem Betreuerteam viel Spaß bereitet.

Besonders stolz können Felix Drücker, Toni Hartmann, Dennis Kiel, Fabian Räkel, Pierre Schrader und Lisa Hochschild darauf sein, dass sie in Bad Grund mit der Jugendflamme II ausgezeichnet wurden. Lisa durfte übrigens den neuen Wanderpokal für die beste Dienstbeteiligung entgegennehmen. Die alte Trophäe ist letztes Jahr in ihrem Besitz übergegangen, weil sie sich von 2011 bis 2013 jeweils am häufigsten an den Diensten beteiligt hatte. Sie wird den neuen Pokal aber nächstes Jahr weiterreichen, denn sie gehört neben Dominik Lau zu den beiden Mitgliedern der Jugendfeuerwehr, die während der Jahreshauptversammlung in die Einsatzabteilung der Hauptwehr am 10. Januar 2015 aufgenommen werden.

Während Lisa an 40 Diensten teilgenommen hatte, konnte Tim Kronjäger auf 37 Dienste blicken, John Collott und Felix Drücker auf jeweils 35. Sie alle erhielten ein Dankeschönpräsent, die Erstplatzierte außerdem noch einen Gutschein.

Im weiteren Verlauf der Versammlung, die im Feuerwehrhaus Gittelde stattfand, galt es auch, einen neuen Jugendfeuerwehr-Ausschuss zu wählen. Zum neuen Jugendsprecher wurde Fabian Räkel, zum neuen Stellvertreter Toni Hartmann und zum Schriftwart Tim Kronjäger bestimmt.

Bevor aber Benjamin Karl all diese Fakten bekannt gab, brachte er in seinen Grußworten seine große Freude darüber zum Ausruck, dass sich auch so viele Eltern an der Jahreshauptversammlung beteiligten. Diesen Worten schloss sich Hausherr, Ortsbrandmeister Sven Olbrich, an. Nicht minder groß sei seine Freude darüber, dass die Kinder und Jugendlichen so aktiv gewesen waren. Das mache doch ganz deutlich, wie gut die Zusammenarbeit von Benjamin Karl und dessen Team klappt. Olbrich war auch nicht mit leeren Händen gekommen. Er hatte Modelle von Einsatzfahrzeugen mitgebracht, die so gut ausgerüstet sind, dass damit bei schlechtem Wetter auch im Gerätehaus geübt werden kann.

Ortsbürgermeister Helge Güttler hatte keine kleinen Fahrzeuge, sondern ein inhaltsreiches Flachgeschenk mitgebracht. Bevor er dieses aber übergab, brachte auch er seine Freude darüber zum Ausdruck, dass die Feuerwehrmannschaft von morgen so gut ausgebildet wird.

Der stellvertretende Kreisjugendfeuerwehrwart Richard Gerigk betonte, dass die Zeit im Zeltlager auch ihm sehr viel Spaß bereitet habe und er versicherte den Beiden, die in die aktive Wehr gehen, dass sie da auch mindestens genauso viel Spaß haben werden, wie in der Nachwuchswehr.

Abschließend verwies Benjamin Karl darauf, dass im kommenden Jahr die Werbetrommeln gerührt werden sollen. Schießlich müsse den interessierten Kindern gezeigt werden, dass Feuerweharbeit viel mehr ist, als nur Schläuche zusammenzurollen. Er bat abschließend alle, bei Freunden und Bekannten die Jugendfeuerwehr Gittelde und deren Aktionen vorzustellen.

Sie alle freuten sich nicht „nur“ über eine sehr aktive Jugendfeuerwehr in Gittelde, sondern auch über die erreichten Ziele. Foto: Bordfeld