Gittelde. Die Absperrbänder, die seit Februar dieses Jahres die Besucher der St. Mauritius-Kirche in Gittelde zumeist nach oben blicken ließen, gehören der Geschichte an. Denn, was mit einem Sturm begann, wird jetzt mit neuen Ziegeln auf dem Hauptdach und dem Seitenschiff an der Südseite enden.