Windhausen (pb). Der DRK Ortsverein Windhausen hatte sich in den „Zirkus DRKrillo“  und den Saal der „Alten Burg“ in dieser Ortschaft in eine Manege verwandelt. 

Darin nahmen übrigens alle Gäste Platz, die der Einladung gefolgt waren, welche das DRK im Auftrag Seniorenbetreuung der Gemeinde Bad Grund mit „Hereinspaziert, hereinspaziert“  ausgesprochen hatte.

Petra de Vries begrüßte alle mit einem Gedicht und stellte die Clowns, Jongleure, die Weissagerin und Akrobaten vor.

Die Seniorengymnastik-Gruppe stimmte unter der Leitung von Doris Lindemann mit einem Sitz-Tanz, bei dem bunte Tücher im Takt geschwungen wurden, auf die weiteren Attraktionen ein.

So durften die vielen Gäste nicht nur die leckeren Spezialitäten, sondern auch das bunte Programm genießen. Schließlich war da die Weissagerin „Barbarella“, die mit Karten und Handlesen in die Zukunft schaute, die zumeist positiv ausschaute.

Die sechs- bis zwölfjährigen Mädchen und Jungen der Tanzgruppe „Bubblegum“ wussten unter Leitung von Sonja Wiekert so zu begeistern, dass sie nicht ohne Zugabe die Manege verlassen durften.

Und da war Zauberer Hermann, der seinem Berufsnamen alle Ehre machte. Er wusste, wie man aus Blüten neue Blumensträuße erblühen lassen kann und brachte die Logig etwas durcheinander, als er eine Flasche, die an beiden Seiten offen war, an einem Seil hängen ließ. In seinen Dosen waren auch weder Suppen, Gemüse noch  Obst, sondern bunte Tücher. Er verabschiedete sich übrigens damit, dass er jedem Gast ein aus Luftballon geformtes Tier überreichte.

Zwischendrin drehte sein Partner den Leierkasten. Dies tat DJ Sigi mit den kleinen runden Scheiben. Er legte so gute Mucke auf, dass immer wieder Paare einen von Freude getragenen Schwof aufs Parkett legten.

Bild oben: Sie haben den Zirkus DRKrillo nach Windhausen geholt.

Die Weissagerin „Barbarella“ schaute in die Karten und Hände.

Sie wussten mit ihren Darbietungen zu begeistern. Fotos: Bordfeld