Windhausen (pb). Weil Ortsbürgermeister Burkhard Fricke, Stefan Mantel,  Fachbereichsleiter FB 2 (innere Dienste und Soziales) der Gemeinde Bad Grund, Björn Schwarze (FC Windhausen) und Ralf Benger (Freiwillige Feuerwehr Windhausen) Windhausens Jugendraum

nicht einfach „nur aufschließen“ wollten, hatten sie Kinder und Jugendliche zu einer informativen Grillparty auf den alten Schulhof geladen.

Und sie staunten nicht schlecht, auf wie viele offene Ohren ihre Einladung gestoßen war. Denn eine erfreulich große Zahl von Jugendlichen und Kindern hatten den Weg eingeschlagen und wollten sich auch mal in dem besagten Raum umschauen. Während die einen schon mal diskutierten, was wie genändert werden sollte, kickten die anderen oder stellten unter Beweis, dass sie sehr wohl mit dem Queue beim Billard-Spiel umzugehen wissen.

Eingangs brachte erst einmal Burkhard Fricke die Freude der Initiatoren darüber zum Ausdruck, dass das Interesse der jungen Leute doch beweise, wie richtig die Idee gewesen ist, den Raum wieder zu öffnen. Und er versicherte, dass man ganz bestimmt niemanden während der Öffnungszeiten auf die Finger schauen wolle. Genau aus dem Grund gibt es keinen offiziellen Jugendpfleger. Das für diese Stelle eingeplante Geld gehe aber nicht verloren. Im Gegenteil, es soll für Anschaffungen oder Änderungen verwendet werden. Auch wird es keine festgelegten Öffnungszeiten geben. Wenn eine Gruppe gerne den Jugendraum nutzen möchte, dann sollte sie sich an ihn oder an Björn Schwarze und Ralf Benger wenden. Sie händigten dann den Schlüssel aus.

Aufsicht in lockerer Form werde es nur dann geben, wenn nicht Jugendliche, sondern auch Kinder, die  das Konfirmationsalter noch nicht erreicht haben, den Raum nutzen wollen. Dann müsse allerdings aus gesetzlichen Gründen eine lockere Aufsicht erfolgen.

„Wenn ihr wollt, dürft ihr den Raum auch umgestalten. Macht was draus und habt viel Spaß dabei“.

Dass sie genau den haben werden war daran zu bemerken, dass einige von den Grillgästen sich schon zu Umgestaltungs- und Aufräumarbeiten getroffen sowie zu einem Spieleabend verabredet haben.

Bild: Schon zum Grill-Info-Abend waren viele Kinder und Jugendliche gekommen, um sich den jugendraum Windhausen anzuschauen. Fotos: Bordfeld