Windhausen---Adventsmarkt1
Windhausen-Adventsmarkt10
Windhausen-Adventsmarkt11a
Windhausen-Adventsmarkt12a
Windhausen-Adventsmarkt5c
Windhausen-Adventsmarkt6a
Windhausen-Adventsmarkt6e
Windhausen-Adventsmarkt6f
Windhausen-Adventsmarkt7
1/9 
start stop bwd fwd

Windhausen (pb). Der elfte Windhäuser Adventsmarkt hatte noch gar nicht offiziell geöffnet, das strömten bereits die ersten Besucher/innen auf dem Kirchplatz. Die einen wollten schon mal „nur“ schauen, die anderen eine warme Speise oder ein heißes Getränk genießen.

Als dann Ortsbürgermeister Burghard Fricke alle aufs Herzlichste willkommen hieß und dazu einlud, das bunte Programm zu genießen, herrschte erst einmal rund um die St.  Johannis-Kirche fast festliche Ruhe vor. Die wurde allerdings von den fröhlichen Stimmen der Mädchen und Jungen des DRK-Kindergartens unterbrochen. Denn sie stimmten von ganzem Herzen und voller Kehle Weihnachtslieder an.

Als die Kinder anschließend den Weihnachtsbaum schmücken wollten, ging die Freiwillige Feuerwehr Windhausen erfolgreich in Helfer-Position.

Danach durfte ganz offiziell geschaut, gekauft, gespeist, getrunken und geklönt werden, denn es gab leckere Gaumenfreuden in bissfester und flüssiger Form, Weihnachtsschmuck und Gebasteltes und eine große Vielfalt von Geschenkideen.  Bestimmt nicht unentdeckt blieb bei den kleinen Gästen auch das Karussell, dass sich nach Wunsch drehte.

Jede einzelne Aktion lud zum Verweilen ein. Während Kaffee und Kuchen  im Gotteshaus in „Ännes Kaffeestübchen“ seitens des DRK Windhausen gereicht wurde, brachten die  „Martins-Bläser“ vor dem Gotteshaus sehr einfühlsam festliche Lieder zu Gehör. Die Windhäuser „Burgfinken“ und die Gittelder Heimatgruppe vom Harzklub taten dies traditionsgemäß mit fantastischen Stimmen im Altarraum. Genau dort lud dann Pfarrer Thomas Waubke zur Andacht ein, während der das erste Adventslicht entzündet wurde und die „ Ohrwürmer“ festliche Waisen zu Gehör brachten. Nach der liturgischen Feier klang dieser Nachmittag allerdings noch lange nicht aus.