Windhausen (pb). Die Schützengesellschaft Windhausen hatte nicht „nur“ zum Abschießen mit dem Kleinkaliber-Gewehr und der Sportpistole geladen, sondern auch zum Ausschießen diverser Wanderpokale, Meisterschaftstitel und Königswürden. Sowohl die erzielten Ringzahlen, als auch die gute Beteiligung zeigte den Organisatoren, dass sie voll ins Schwarze getroffen hatten. Somit herrschte an zwei Tagen eine Bombenstimmung im Vereinshaus.

Am Ende stand fest, dass sich in der Sportpistolengruppe Niclas Nagel und in der Schützenklasse Herren Martin Lau den Meistertitel gesichert hatten. In der Altersklasse Damen war es Martina Oppermann.

Die KK-Meistertitel holten sich Gisela Stutz bei den Senioren Damen, Gerlinde Brüggemann in der Altersklasse Damen und Fritz Berkefeld bei den Senioren Herren.

Beim Abschießen mit der Sportpistole waren Martin Lau, Niclas Nagel und Henning Nagel auf den Plätzen eins bis drei zu finden. Beim Abschießen mit dem KK hießen die drei Erstplatzierten Martin Lau, Gerlinde Brüggemann und Christian Rogge.

Übrigens ging beim KK-Abschießen niemand leer aus, jede/r Schütze/in durfte sich ein schmackhaftes Präsent aussuchen.

Beim Königsschießen holte sich Gisela Schönemann den Orden der Vereins- Königin und Werner Brüggemann den des Königs. Den Pokal der Bestemänner wiederum durfte Manfred Schaube entgegennehmen.

Schaube war es auch, der beim Pokalschießen allen Wettstreitern noch inhaltsreiche Umschläge überreichte. Er stifte übrigens auch den Teilerpokal, welcher mittlerweile schon seit vielen Jahren ein Wanderpokal ist. Für ein Jahr darf sich Fritz Berkefeld über ihn freuen. Auf die Plätze zwei und drei kamen Carmen Berkefeld und Bärbel Hallepape.

Die Siegestrophäe der Örtlichen Versicherung ging an Christian Rogge, die des Jeans-Lädchens an Manfred Schaube. Der Wachsmuth-Pokal und der Prämienpokal der Damen wurden Tanja Rogge überreicht, und der Prämienpokal der Herren an Christian Rogge.

Der Vorstand der Schützengesellschaft weist schon jetzt darauf hin, dass der Frühschoppen im Schützenhaus am zweiten Weihnachtstag ausfällt.

Bild: Sie alle freuten sich riesig über die erzielten Ringzahlen und den damit verbundenen Trophäen. Foto: Bordfeld