Willensen (pb). Dass der Verein zur Wahrung Willensener Interessen (VzWWI) auch im zurückliegenden Jahr seine Hände bestimmt nicht in den Schoß gelegt hatte, machte der erste Vorsitzende, Uwe Ernst, während der sehr gut besuchten Jahreshauptversammlung im Dorfgemeinschaftshaus (DGH) sehr deutlich.

Dass die Mitglieder auch sehr großes Vertrauen in die Vorstandsarbeit haben, unterstrichen mit bei den anstehenden Wierderwahlen.

Schwerpunktmäßig wurde 2014 in Zusammenarbeit mit dem TSV Willensen der Ausbau der Lehmkuhle zu einem Sinnes- und Erholungspunkt in Angriff genommen, so der Vorsitzende. Mehr, als nur „nebenbei“ habe es aber auch gegolten viele Arbeiten der unterschiedlichsten Art in Angriff zu nehmen. Ernst dankte all denen, die ihr Hilfe körperlich oder finanziell mit eingebracht hatten, aufs herzlichste. Allerdings sei in der Lehmkuhle nicht alles positiv verlaufen, dafür hätten ungekannte Täter gesorgt, die gleich zwei frisch angepflanzte Büsche in erheblichem Maße beschädigte.

Auch in diesem Jahr dürfte sich schwerpunktmäßig wieder vieles um die Lehmkuhle drehen. So sei geplant, die Zuwegung mit einer Trockenmauer und einem Natursteinweg insbesondere für ältere Bewohner entscheidend zu verbessern. Am 18. April soll übrigens in Willensen wieder zum Frühjahrsputz gebeten werden. Wer dabei sein möchte, sollte sich bitte um 10 Uhr beim DGH einfinden. Einen Basar und Flohmarkt wird es auch wieder geben. Der genaue Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben. Außerdem hätten sich der VzWWI, der TSV und der SoVD-Ortsverein Willensen dazu entschlossen, gemeinsam eine Busfahrt zu organisieren. Wann es wohin gehen wird, wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Ortsvorsteher Hartmut Nienstedt ließ es sich anschließend nicht nehmen, über die Aktivitäten „Rund ums DGH“, die Verlegung des Spielplatzes sowie die Neugestaltung Einfahrtsbereichs zwischen Bolzplatz und DGH zu berichten und Einblicke in die Vermietungszahlen eben dieses Gebäudes zu geben. Die Interessenten kämen schon lange nicht mehr „nur“ aus der Gemeinde Bad Grund, sondern weit ü er deren Grenzen hinaus. 

Die wiedergewählten Vorstandsmitglieder des VzWWI zusammen mit dem ersten Vorsitzenden und dem Ortsvorsteher (v. l. n. r.): Fritz Kreikemeier, Uwe Ernst, Günter Heidelberg Bernhard Willamowius, Hartmut Nienstedt und Wilfried Greune. Foto: Bordfeld

 

WAHLEN

Zweiter Vorsitzender: Günter Heidelberg

Schriftführerin: Elke Ernst-Groß

AK Vogel- u, Naturschutz: Wilfried Greune

Festausschuss: Fritz Kreikemeier

Kassenprüfer: Bernhard Willamowius