Bundestagsabgeordneter Dr. Roy Kühne begrüßte den Beschluss für die Fördermittel der Städtebau-Projekte

Harz/Berlin. Heute gab das Bundesbauministerium die Städtebau-Projekte bekannt, die eine Förderung aus dem neuen Bundesprogramm „Nationale Projekte des Städtebaus“ erhalten.

Der Antrag aus Osterode am Harz „Das Fachwerk-Fünfeck“ erhält 800.000 Euro. Dieses Projekt ist eine interkommunale Kooperation des Städtenetzes Duderstadt, Einbeck, Hann. Münden, Northeim und Osterode im Harz mit dem Ziel der Erhaltung des Kulturgutes Fachwerk. Die regionale Zusammenarbeit soll in touristisch-wirtschaftlicher, ökologischer, sozialer und kultureller Hinsicht vorangetrieben werden. Neben den fünf Städten werden auch 104 Ortschaften auf einer Fläche von 700 Quadratkilometern mit einbezogen.

„Ich freue mich sehr für diese Initiative, denn das Projekt „Fachwerk-Fünfeck“ verspricht viel und ist eine sehr gute Maßnahme zur Erhaltung der Kultur unserer Region. Durch diese gemeinschaftlichen Anstrengungen werden insbesondere der Tourismus und die Wirtschaft gestärkt.“ sagte der CDU-Politiker, der auch im Ausschuss für Tourismus des Deutschen Bundestages ordentliches Mitglied ist.

Förderschwerpunkt der ersten Förderperiode sind Denkmalensembles und bauliche Kulturgüter von nationalem Rang (z.B. UNESCO-Welterbe), energetische Maßnahmen im Quartier und Grün in der Stadt. 270 Projektanträge sind nach dem Projektaufruf eingegangen. „Umso erfreulicher ist es, dass aus meinem Wahlkreis gleich zwei Anträge mit einem Gesamtvolumen von 1,8 Mio. Euro angenommen wurden. Auch Goslar hat eine Förderung in Höhe von 1 Mio. für den Projektteil „Historische Befestigungs- und Wallanlagen“ zugesprochen bekommen.“ gab Dr. Kühne erfreut an.