Kein Arbeitskreis sondern die Verwaltung der Gemeinde Bad Grund wird ein Konzept für eine Ganztagsbetreuung in den Kindergärten erarbeiten. Danach wird sich der Fachausschuss mit dem Thema beschäftigen

Gemeinde Bad Grund (hn). Entgegen der Übereinkunft, die auf der letzten Sitzung des Ausschusses für Schule und Kindergarten Anfang März getroffen wurde, wird nun doch kein Arbeitskreis Kindergarten eingerichtet werden.

Damals einigte man sich darauf, dass eine Arbeitsgruppe aus politischen Vertretern, Trägervertretern und einem Elternvertreter eine Handlungsempfehlung zum Thema Ganztagsbetreuung erarbeiten sollte. Die Anträge auf Einrichtung eines solchen Gremiums, die von der Freien Wählergemeinschaft Bad Grund (FWG) und von der CDU-Fraktion im März gestellt wurden, wurden mit zwölf Gegenstimmen von der SPD und neun Dafürstimmen abgelehnt. Hintergrund sind mehrere Anträge von Eltern, die sich eine Ganztagsbetreuung in den Kindergärten der Gemeinde wünschen, weswegen man ursprünglich einen Arbeitskreis gründen wollte, um alle Faktoren zusammenzutragen.

Im Vorfeld der Abstimmung begründete Bernd Hausmann (FWG) den Antrag damit, dass man es für wichtig halte, dass alle beteiligten Vertreter an dem Prozess gleichermaßen teilhaben sollten, um Vorstellungen, Ideen und Wünsche besser aufeinander abstimmen zu können, zumal auch bauliche Maßnahmen erfolgen und Kostenvoranschläge eingeholt werden müssten. Man habe sich darauf geeinigt, bei Bedarf entsprechende Arbeitskreise einzurichten, so Klaus Bock (CDU), und jetzt liege dieser Bedarf vor. Es sei wichtig, dieses Thema noch vor der Sommerpause aufzuarbeiten, da viele Eltern nach längeren Öffnungszeiten nachfragen würden. „Das ist sinnvoll, und andere Kommunen machen es uns vor“, so Bock. „Natürlich besteht Handlungsbedarf. Wir stehen diesem Thema auch aufgeschlossen gegenüber“, so Florian Panknin (SPD), dennoch sehe man keine Notwendigkeit für die Einrichtung eines Arbeitskreises und keinen dringenden Handlungsbedarf in den kommenden zwei Monaten. Laut dem Kommunalverfassungsgesetz müsse dieser spiegelbildlich wie der entsprechende Fachausschuss eingerichtet sein. Dann habe man einen weiteren Fachausschuss neben dem bereits vorhandenen. „Wir befürworten, dass sich die Verwaltung konkret mit der Möglichkeit der Ganztagsbetreuung befasst und das Ergebnis im Fachausschuss eingebracht wird“, so Panknin.

Der Vorteil eines Arbeitskreises sei, dass er nicht öffentlich sei, und deshalb nicht zu früh Informationen an die Öffentlichkeit gelangen, was in der Vergangenheit bei verschiedenen sensiblen Themen zu Verunsicherung geführt habe. Daraufhin sagte der Bürgermeister der Gemeinde Bad Grund, Harald Dietzmann, dass diese Begründung dem Transparenz- und Demokratiegedanken wiederspreche. Selbst die Eltern in der letzten Fachausschusssitzung hätten darauf aufmerksam gemacht, das Thema nicht hinter verschlossenen Türen zu behandeln. Die Arbeit der Verwaltung an entsprechenden Modellen habe bereits begonnen. „Dafür brauchen wir keine Vorbereitung in einem Arbeitskreis“, so Dietzmann. „Die Verwaltung wird in der Lage sein, dem Rat einen adäquaten Vorschlag zu unterbreiten, und nach Möglichkeit eine Ganztagsbetreuung ab Januar 2018 anbieten zu können“. Patrick Schmidt (FWG) bemängelte, dass so die Verwaltung einen Vorschlag unterbreitet, den der Rat dann abnicken solle, ohne am Entwicklungsprozess teilzuhaben. „In der Regel gibt es keine Vorbereitungen, wenn Drucksachen für den Rat auf den Tisch kommen“, entgegnete der Verwaltungschef „das liegt in meiner Zuständigkeit“. Dabei stünde es den Fraktionen frei, sich mit dem entsprechenden Thema zu befassen und gegebenenfalls die Beschlussvorlage zu modifizieren. Trotzdem habe man in der Vergangenheit gute Erfahrungen mit Arbeitskreisen gemacht wenn alle Beteiligten an einem Tisch sitzen, betonte Frank Brakebusch (CDU). „Ein Arbeitskreis ist die Bestform der Transparenz, und jetzt besteht Anlass“. Schade nur, dass nach der großen Beteiligung auf der Fachausschusssitzung im März, diesmal nur drei Zuschauer bei der öffentlichen Sitzung waren.

Da mehrere Anträge von Eltern vorliegen, die sich unter anderem im Kindergarten in Bad Grund eine Ganztagsbetreuung wünschen, wird nun doch kein Arbeitskreis sondern die Verwaltung ein Konzept erarbeiten und das Ergebnis dem Fachausschuss vorstellen (Foto: Herma Niemann).